Kredit

– Kreditheini.at – Kredite in Deutschland und Österreich: Angebote, Tipps und Hintergrundinformation.

Kreditangebote für ÖSTERREICHER:
SWK Bank Direktkredit - bonitätsabhängig
Kreditangebote für DEUTSCHLAND:
www.bon-kredit.de - Sofortkredit ohne Schufa!


So geht Traden mit Aktien!

Traden mit AktienDas Traden mit Aktien gilt für viele Menschen als der Einstieg in die Welt des Tradens. Aktien sollen für Einsteiger dafür besonders gut geeignet sein. Man bekommt ein gutes Gespür wie es funktioniert Gewinne einfahren zu können, und man lernt verstehen Risiken besser einzuschätzen. Das ist der Tenor der einem entgegenschlägt, wenn man sich näher mit dieser Thematik auseinandersetzt.

Es soll nicht wenige hauptberufliche Trader geben, die ausschliesslich mit Aktien handeln, und dabei gute Gewinne einfahren. Kursbewegungen sind transparenter und das Risiko ist besser einzuschätzen. Ohne Zweifel die dabei besten Argumente nur mit Aktien zu handeln und die Finger von all den anderen Finanzinstrumenten zu lassen. Und das obwohl das Risiko bei Aktien nicht zu unterschätzen ist. Bei einer Insolvenz einer Aktiengesellschaft kann der Börsenkurs innerhalb von kürzester Zeit auf null gehen. Das Resultat einer solchen Entwicklung ist natürlich der Totalverlust.

Wie kann man das Risiko beim Traden mit Aktien minimieren?

Als Einsteiger sollte man nur mit den Aktien der grossen Unternehmen handeln, welche auch als „Blue Chip Aktien“ geführt werden. Die Gefahr eines Totalverlustes ist hier weit geringer als mit anderen Aktien. Ganz auszuschliessen ist er aber trotzdem nicht. Aktien von Unternehmen die als „Blue Chip“ Gefallen finden, sollen einen besonders hohen Wert aufweisen. Sie können einerseits durch Umsatzstärke glänzen, oder aber auch auf Grund allgemeiner Bekanntheit und Ansehen diese Bezeichnung bekommen. Blue Chip Aktien von österreichischen Unternehmen kommen beispielsweise von der VÖEST Alpine, OMV, oder auch der Telekom Austria. In Deutschland sind das Unternehmen wie Deutsche Bank, SAP, Siemens, Volkswagen, Deutsche Telekom oder E.ON.

Beim Traden mit Aktien macht man sich die Kursschwankungen zu Nutze. Davon verdient man sein Geld. Es werden Aktien gekauft bei denen man sich steigende Kurse erwartet. Sind sie für den Trader hoch genug gestiegen, werden sie verkauft. Die Differenz davon ist der Gewinn für den Trader. Transaktionsgebühren müssen beim Gewinn dann natürlich noch abgezogen werden.

Wann steigt der Kurs einer Aktie?

Der Kurs einer Aktie wird durch die Nachfrage bestimmt. Mehr Nachfrage = höherer Kurs. Will keiner die Aktie kaufen, so wird ein fallender Kurs das Resultat sein. Die Faktoren welche entscheiden wann eine Aktie jetzt gekauft wird sind verschieden. Hauptsächlich spielen die aktuellen Nachrichten über ein Unternehmen eine nicht unbedeutende Rolle. Auch die gesamtwirtschaftliche Lage darf nicht ausser Acht gelassen werden. Ebenso beeinflusst die aktuelle Stimmung an den Finanzmärkten Kaufentscheidungen. Bei guter wirtschaftlicher Lage und entsprechender Stimmung an der Böse sind also gute Nachrichten in den Medien der Hauptfaktor einer steigenden Aktie. Wird in allen Zeitungen und Zeitschriften ein Unternehmen in den höchsten Tönen gelobt, kann man davon ausgehen dass dessen Aktienkurse bald steigen werden. Umso früher man von den „guten Nachrichten“ weiss, umso schneller kann man am Aktienmarkt zuschlagen und seine Gewinne machen.

Kann man beim Traden mit Aktien auch bei fallenden Kursen Gewinne machen?

Die einzige Möglichkeit beim Traden mit Aktien auch bei fallenden Kursen Gewinne zu machen funktioniert mit den sogenannten Leerverkäufen. Der Händler verkauft Aktien zum aktuellen Kurs, ohne sie zu besitzen. Zu einem späteren Zeitpunkt, der fest vereinbart wurde, muss er der Gegenpartei die Aktien liefern. Ist in der Zwischenzeit der Kurs gefallen, ist die Differenz sein Handelsgewinn. Diese Form des Tradings wird aber selten angeboten, und sollte auch noch von jenen Leuten gemacht werden, die sich beim Traden schon eine grosse Erfahrung angeeignet haben.

Was wird im Internet über das Traden mit Aktien geschrieben?

Traden.com schreibt: „Wer sich scheut, Wertpapiere unter Verlust schnell zu verkaufen, falls sie im Kurs sinken statt steigen, ist für das Aktien Trading von der Mentalität her nicht geeignet.“ Desweiteren empfielt traden.com eine professionelle Software um überhaupt Erfolg haben zu können.

– Auf www.aktienboard.com wird gefragt welche Ausbildung man benötigt um Aktien Trader zu werden. Antwort: „Trader ist man bald mal, Depot her und man ist ein Trader. Aber ein guter Trader zu werden ist schwer!“ Es gibt also keine „Trader Schule“.

– Die Seite www.wallstreet-online.de bringt sie Sache auf den Punkt: „Tief kaufen und hoch verkaufen- ganz einfach!“

Bild: © Vlue | Dreamstime.com


Trading: nebenberuflich oder hauptberuflich?

Ob man neben oder hauptberuflich in seine Tradingtätigkeit einsteigen möchte, will gut überlegt sein. Es ist eine Sache von den finanziellen Mitteln, dem Willen, und natürlich seinen zeitlichen Möglichkeiten. Das verfügbare Kapital Wie hoch ist das verfügbare Kapital mit der man seine Tradingkarriere starten möchte? Das ist eine zentrale Frage im Bezug auf die Entscheidung […]

weiterlesen »


Wird man durch Trading reich?

Es ist der Traum vieler Menschen. Finanziell unabhängig sein, und Dank des Internets von der ganzen Welt aus seine erfolgreichen Geschäfte betreiben können. Doch mit welcher Tätigkeit sollte das so einfach gehen? Wieviele versuchen es mit Fussballwetten, und müssen damit schmerzhaft Lehrgeld zahlen? Nun, es gibt viele seriöse Tätigkeiten mit denen man durch einen Internetanschluss […]

weiterlesen »


Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.